Menu

Frühjahrsputz in Uelzen

1400 Menschen machen mit

Foto (Hansestadt Uelzen): Simon Goerge (2.v.l.), Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises, mit vielen weiteren Helfern beim Uelzener Frühjahrsputz

So viele waren es noch nie

1400 freiwillige Sammler haben sich am diesjährigen Uelzener Frühjahrsputz beteiligt.

Gemeinsam galt es, Grünanlagen, Straßenzüge und -gräben sowie viele öffentliche Flächen der Hansestadt von achtlos oder absichtlich entsorgtem Müll und Abfall zu befreien.

"Ich freue mich, dass so viele Schulen, Kindergärten, Vereine, Organisationen, Bürgerinnen und Bürger auch in den Ortsteilen und vor allem Kinder mitmachen und mit ihrem Engagement das Gemeinschaftsleben in unserer Hansestadt stärken". Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Jürgen Markwardt die Teilnehmer der Aktion auf dem Herzogenplatz.

Mädchen und Jungen von zehn Uelzener Schulen und vier Kindertagesstätten waren bereits in der ganzen letzten Woche unterwegs. In der Kernstadt und den Ortsteilen beteiligten sich viele engagierte Bürger, um ihr Umfeld wieder auf Hochglanz zu bringen.

"Es bleibt erschreckend, was manche Menschen achtlos in die Natur werfen", sagt Bernhard Winkelmann von der Hansestadt, der den Frühjahrsputz organisiert.

Entdeckt wurden viele Reifen, alte Kanister, Fahrräder, Sofas, Matratzen, eine Autostoßstange, Schränke, Farbreste, Altöl und vieles mehr. "In der Innenstadt ist aufgefallen, dass viel mehr kleinerer Abfall aus Plastik oder Papier herumliegt", berichtet Winkelmann.

Bürgermeister kündigt nächste Aktion an: Ein Spaziergang für die Sauberkeit

"Für den Stadtkern möchte ich bereits zu einer nächsten Aktion einladen", gab Jürgen Markwardt während der Veranstaltung bekannt.

Am Donnerstag, 17. Mai, um 16.30 Uhr, startet am Rathaus Uelzen ein Stadtspaziergang für die Sauberkeit in der Innenstadt mit dem Bürgermeister.

Bürger haben die Gelegenheit, öffentliche Plätze im Herzen Uelzens zu zeigen, die als schmutzig oder nicht ausreichend gepflegt empfunden werden. Auch allgemeine Hinweise zum Erscheinungsbild sind gewünscht. "Die Bürgersicht ist mir wichtig, damit wir uns in unserer Stadt wohlfühlen und gemeinsam für ein schönes Umfeld sorgen", so das Stadtoberhaupt.

Die Tour soll etwa den Bereich zwischen Hundertwasser-Bahnhof, Hammersteinplatz, Marktcenter bis hin zum Lüneburger Tor umfassen. Um den Spaziergang zu planen, wird um Anmeldung  unter der Rufnummer 0581-800 6102 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Zum Frühjahrsputz hatte die Hansestadt bereits zum 18. Mal aufgerufen.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen ist mit vielen Informationen sowie Mitmachangeboten vor allem für Kinder beteiligt und sorgt dafür, dass der gesammelte Müll sogleich mit einem großen Müllfahrzeug der regulären Abfallentsorgung zugeführt wird.

Insgesamt wurden rund zwei Tonnen Müll in der Kernstadt und den Ortsteilen zusammengetragen.

IHK dankt Ehrenamtlichen

Kandidaten für IHK-Wahl im Herbst gesucht

IHK-Vizepräsident Hubertus Kobernuß (l.) und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert (r.) mit den Geehrten aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg (v.l.): Willi Austrup, Jutta Thiede und Udo Daasch. (Foto: Wege / nh)

Unter dem Jahresthema "Mitmachen!" rückt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg die IHK-Wahl 2018 in den Mittelpunkt – und die Menschen, die sich ehrenamtlich in der IHK engagieren.

Mit einer Feierstunde im Stones Fan Museum in Lüchow würdigten IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert und IHK-Vizepräsident Hubertus Kobernuß, Inhaber der Uelzener Spedition Kobernuss, gestern drei Ehrenamtliche aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, die seit vielen Jahren Verantwortung in der IHK übernehmen. Die langjährig in der IHK-Engagierten, die nicht an der Feierstunde teilnehmen konnten, erhalten ihre Auszeichnungen auf dem Postweg.

"Ob als Vollversammlungsmitglied, in Ausschüssen oder als Prüfer in der Aus- und Weiterbildung, rund 2.500 Menschen bringen sich ehrenamtlich ein in unserer Mitmach-IHK", sagte Zeinert.

"Ohne das IHK-Ehrenamt könnte unsere regionale Wirtschaft ihre Angelegenheiten nicht in diesem hohen Maße eigenständig und kostengünstig gestalten."

Die Feierstunde fand unmittelbar vor der Veranstaltung der IHK-Reihe GedankenGut statt: Der Gründer des Wacken-Open-Airs (WOA), Thomas Jensen, sprach über die Entwicklung des WOA und wie das Dorf Wacken zur Marke wurde. In diesem Jahr steht die Reihe GedankenGut unter dem Jahresthema "Mitmachen".

Und Mitmacher sucht auch die IHK, denn im Herbst wählen die Mitgliedsbetriebe eine neue Vollversammlung.

"Die Vollversammlung bestimmt als Parlament der regionalen Wirtschaft grundsätzliche Positionen unserer IHK und besteht aus Vertretern aller Branchen und Landkreise unseres IHK-Bezirks", sagt Zeinert. "Jedes Vollversammlungsmitglied vertritt dabei seine Branche. Steht ein für seine Region. Gestaltet Zukunft." Die IHK-Wahl 2018 findet vom 24. September bis zum 23. Oktober statt.

Wer sich für ein Engagement in der IHK-Vollversammlung interessiert, kann sich wenden an Jan-Philipp Pechinger, Tel. 04131 742-176. Alle Informationen zur IHK-Wahl 2018 bündelt die IHK unter www.ihk-lueneburg.de/wahl2018

Suche

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.